Zur Ministerpräsidentenwahl in Thüringen

Die Jungen Liberalen Thüringen haben ihre ganze Kraft gegeben, um die liberale Stimme in den Thüringer Landtag einziehen zu lassen und den knappen Einzug der FDP entsprechend gefeiert.

In den Monaten nach der Landtagswahl fand im Thüringer Landtag eine lange Suche nach stabilen Mehrheiten für eine Regierungsbildung statt. Diese betrachteten wir Jungen Liberalen Thüringen immer mit Skepsis, hingegen begrüßten wir die Standhaftigkeit der FDP, keine Kooperationen mit den extremen Rändern des politischen Spektrums einzugehen. Darin sahen wir die Bestätigung unserer liberalen Werte. Wir unterstützten auch den Vorstoß des Landesparteirates der FDP Thüringen, mit Thomas L. Kemmerich einen Kandidaten der Mitte, als Alternative zu den Kandidaten der Ränder zu stellen. Jedoch erwarteten wir, dass ein solcher Kandidat auch im Falle einer Wahl, so unwahrscheinlich diese zu diesem Zeitpunkt schien, zukunftsorientiert und mit Bedacht handelt. Daher hätten wir uns im Nachhinein zum Zeitpunkt der Verkündung des Ergebnisses von Thomas L. Kemmerich eine reflektiertere Reaktion erhofft. Nach der Wahl waren wir überwältigt und fassungslos ob dem Ergebnis, stellte doch die Annahme der Wahl eine Aufwertung der AfD dar. 

Wir sind daher der Überzeugung, dass die  Annahme der Wahl zum Ministerpräsidenten ein Fehler war, der die Grenzen zur AfD verschwimmen lies, deren Positionen unserem liberalen Weltbild doch so grundsätzlich zuwiderlaufen. Die Jungen Liberalen Thüringen waren immer gegen eine Kooperation mit der AfD und werden es immer sein. Die Jungen Liberalen Thüringen setzten sich für Weltoffenheit, Vielfalt und persönliche Freiheit ein. Wir stellen uns klar gegen Faschismus, Rassismus, Homophobie und jede Form von Hass und Hetze. Wir begrüßen daher die Entscheidung Thomas Kemmerichs das Amt des Ministerpräsidenten niederzulegen. Wir erwarten dennoch von der FDP Thüringen, dass die Aufarbeitung dieser Geschehnisse schnell und konsequent erfolgt und bieten deshalb an, gemeinsam das Geschehene zu reflektieren und danach die nötigen Entscheidungen für die Zukunft zu treffen. 

Der Polizei den Rücken stärken

Auf unserem 60. Landeskongress haben wir einen Antrag beschlossen und damit klar gestellt, dass wir Junge Liberale Thüringen der Advokat für die gute Arbeit der Polizei sind und uns klar gegen Gewalt gegenüber den beamten aussprechen.

Hier geht’s zum Beschluss!

Presseecho zum Landeskongress: Gewählter Vorsitzender der Jungen Liberalen Thüringen will FDP-Fraktion kontrollieren

Bei dem Kongress in Jena wurde Philip Riegel als Vorsitzender der Thüringer Jung-Liberalen wiedergewählt. Der 27-Jährige führt den Landesverband bereits seit 2017.

Neuer Vorsitzender der Jungen Liberalen will Fraktion kontrollieren

In seiner Antrittsrede kündigte der angehende Lehrer an, die Professionalisierung des Jugendverbands weiter voranzutreiben und die FDP-Landtagsfraktion „zu kontrollieren“. Der Landesverband hat derzeit rund 120 Mitglieder und verzeichnet seit einigen Jahren steigende Mitgliederzahlen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

60. Landeskongress der Jungen Liberalen Thüringen in Jena

2017 haben wir gesagt, wir schaffen den Wiedereinzug in den Bundestag, 2018 haben wir gesagt wir schaffen den Wiedereinzug in den Landtag und nach diesen Erfolgen sagen wir: „Wir sind und bleiben die kritische und treibende Kraft der Freien Demokraten“. Dafür müssen wir wachsen, uns professionalisieren und die günstigen Rahmenbedingungen nutzen, um bei den nächsten Parteitagen, Vertreterversammlungen und Wahlen noch stärker aufzutreten. Die Vision ist dabei klar – wir bleiben der Motor der Freien Demokraten und wir verbiegen uns nicht. Deswegen sagen wir: „Wagen wir den Schritt ins Neue – mit Erfahrung und Weitsicht – aber auch mit neuen Ideen“.

In diesem Sinne laden wir euch im Namen des Landesvorstands recht herzlich zum 60. Landeskongress der Jungen Liberalen Thüringen e.V. nach Jena ein. Wir werden neben vielen tollen programmatischen Ideen, mit der Wahl des Landesvorstandes auch die personelle Grundlage für das nächste – so wichtige – Jahr legen. Wir freuen uns auf die Zeit mit euch und viele spannende Diskussionen!

Augen auf Mutdeutschland – die Kampagne der Jungen Liberalen

Gestern wurde in Potsdam die Kampagne der JuLiA Sachen, JuLis Brandenburg und JuLis Thüringen zu den Landtagswahlen vorgestellt. Neben vielen JuLis war auch unser Landesvorsitzender und Spitzenkandidat vor Ort.

Er schrieb am nächsten Tag auf Facebook:

„Gestern war ich auf der Kampagnen-Präsentation der wahlkampfführenden Landesverbände der Jungen Liberalen. Augen auf Mutdeutschland ist unser Kampagnentitel und beschreibt auch meine Agenda als Landtagskandidat und Spitzenkandidat der Jungen Liberalen Thüringen. Mut zu mehr Freiheit für Schulen und Hochschulen, für mehr Partizipation und politischer Bildung. Mut zu starker Wirtschaft, zur Digitalisierung und zu Innovation und das Bekenntnis zu einer weltoffenen Gesellschaft.“

Unser Spitzenkandidat beim Enthüllen des Kampagnenplakates.

Unsere Thesen zur Landtagswahl

Auf unserem 59. Landeskongress am 01.06.2019 in Kaulsdorf haben wir unsere Positionen zur Landttagswahl, also ein kleines Landtagswahlprogramm, beschlossen.

Unsere Thesen zur Landtagswahl findet ihr in unserer Beschlusssammlung oder als PDF-Dokument zum Download.

R.I.P Freies Internet

„Für mich persönlich ist die Verabschiedung von Artikel 11 und Artikel 13 eine Entscheidung, die ich als zutiefst problematisch ansehe. Die JuLis Thüringen und ich werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass das Internet ein Ort der freien Meinung bleibt. Deshalb werden wir weiter dafür arbeiten, dass man den notwendigen Ausgleich von Urhebern und Online-Plattformen findet und sich dieser in einem pluralistischen und freien Urheberrecht wiederfindet.“, so unser Landesvorsitzender Philip Riegel zum Beschluss des Europäischen Parlamentes!